Hausse

Der französische Begriff Hausse bedeutet in die deutsche Sprache übersetzt einfach "Anstieg" und steht in der Börsensprache für steigende Kurse. Steigen die Kurse in einer Hausse dauerhaft und stark, wird von einem Bullenmarkt gesprochen. Der Bulle steht mit seinen nach oben zeigenden Hörnern für den Aufschwung und strahlt Optimismus aus. Selbstverständlich können die Kurse in einer Hausse auch zwischendurch immer mal wieder fallen. Dies ist oft von politischen oder konjunkturellen Einflüssen abhängig. Auch die Gewinnmitnahmen der Anleger können kurzfristig für leichte Kursschwankungen an den Börsen sorgen.

Die längste Hausse der Geschichte wurde im Jahr 2020 durch die Corona-Pandemie beendet. Sie hatte eine Dauer von etwa 12 Jahren und begann nach der Wirtschaftskrise im Jahr 2008. Eine der wichtigsten Gründe für den lang anhaltenden Aufschwung der letzten Jahre war nicht zuletzt der niedrige Leitzins der Banken.

Kategorie: Finanzbörse