Eiweiß

Eiweiß stellt einen umgangssprachlichen Ausdruck für Protein dar. Es handelt sich dabei um ein biologisches Makromolekül, welches aus Aminosäuren - die durch Peptidbindungen miteinander verknüpft sind - aufgebaut ist.

Proteine können als die essenziellen Bausteine allen Lebens betrachtet werden, da sie sich in jeder Zelle finden. Daher machen sie bei den meisten Organismen auch mehr als die Hälfte des Trockengewichts aus. Sie haben eine ganze Bandbreite an wichtigen Funktionen im Körper, da sie als molekulare Werkzeuge dienen, die je nach Struktur unterschiedlichste Aufgaben übernehmen. Sie ermöglichen beispielsweise die Zellbewegung, pumpen Ionen, transportieren Metabolite, katalysieren chemische Reaktionen oder erkennen Signalstoffen. Die Muskeln, das Herz, das Hirn, die Haare und die Haut besteht überwiegend aus Proteinen.

Der Mangel an Proteinen kann vor allem während des Wachstums zu körperlicher Unterentwicklung führen. Im Extremfall ist auch eine geistige Unterentwicklung nicht auszuschließen. Dies kommt aber eher selten vor, da die meisten Menschen eher zu viele Proteine zu sich nehmen. Proteine enthalten genauso viele Kalorien wie Kohlenhydrate (vier Kilokalorien pro Gramm). In vielen tierischen Produkten, die viel Eiweiß enthalten, sind gleichzeitig auch viel Fett enthalten - beispielsweise bei Würsten und Käse. Daher wird oftmals der Verzehr von Quark, Joghurt, Eiern und Milchprodukten empfohlen, wenn viele Proteine aufgenommen werden sollen.

Kategorie: Gesundheit