Body-Mass-Index

Der Body-Mass-Index (BMI) stellt eine Maßzahl zur Bewertung des Körpergewichts eines Menschen in Relation zu dessen Körpergröße dar. Der belgische Statistiker Adolphe Quetelet entwickelte bereits im Jahr 1832 den so genannten Quetelet-Index, der als Vorläufer des BMI gesehen werden kann. Nach dem Ersten Weltkrieg entwickelte der Österreicher Ignaz Kaup diesen Index weiter und es entstand der heutige BMI.

Mittlerweile hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine BMI-Tabelle entwickelt, die sich an den erhobenen Zahlen der Bevölkerung orientiert. In dieser Tabelle können Übergewicht und Untergewicht bestimmt werden. Bei einem BMI von etwa 30 besteht laut der WHO ernsthafte gesundheitliche Gefahr. Diese Zahlen stellen allerdings nur einen groben Richtwert dar, weil weder Statur und Geschlecht, noch individuelle Zusammensetzung der Körpermasse - aus Muskel- und Fettgewebe - eines Menschen berücksichtigt werden. Ein Beispiel für die teilweise nicht aussagekräftigen Werte: Menschen, die sehr sportlich sind und daher über eine ausgeprägte Muskelmasse verfügen, werden einer BMI-Tabelle oftmals als übergewichtig geführt. Das gilt für viele Top-Sportler aus verschiedensten Sportarten.

Der BMI wird folgendermaßen berechnet: BMI = Masse : Körpergröße²

Die Masse wird dabei in Kilogramm angegeben, die Körpergröße in Metern. Der BMI wird folglich in der Maßeinheit kg/m² angegeben.

BMI Rechner

Kategorie: Ernährung